Silly Things
Silly Things



Silly Things Also wenn ich nur darf, wenn ich soll, aber nie kann, wenn ich will, dann mag ich auch nicht, wenn ich muss. Wenn ich aber darf, wenn ich will, dann mag ich auch, wenn ich soll, und dann kann ich auch, wenn ich muss. Denn schließlich: Die können sollen, müssen wollen dürfen.

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   JDFK
   Deathfield
   Thilog
   Hobbit
   Irina Bruder
   Volleyball in Baden
   VB in Posthausen
   unsinnfälliges
   Warwicks Weblog



http://myblog.de/silly

Gratis bloggen bei
myblog.de





Wie geht das denn noch?

Also ich öffne eine neue Wordseite und beginne zu schreiben,
soweit alles klar,
aber wie füllen sich die zeiten bloß mit sinnvollem

man man man,
und jetzt sind es nur noch 17 Tage.
ZUm Glück hab ich morgen schulfrei,
das bedeutet ich kann dann ab morgens durchstarten.

Denkt doch mal alle an mich und schickt mir gute Gedanken rüber ;-)

Wird schon werden,
is jetzt noch immer jot jejange;-)
3.5.07 06:43


Werbung


Der Engel der Liebe

Der,
den ich liebe,
hat mir gesagt,
dass er mich braucht.
Darum gebe ich auf mich acht,
sehe auf meinen Weg und
fürchte von jedem Regentropfen,
dass er mich erschlagen könnte.

(B. Brecht)
4.5.07 22:44


Der Engel der Liebe II

Wenn du meinst,
dass du den anderen längst kennst,
dass du ihn durchschaust durch und durch,
belehre er dich eines Besseren.

Wenn du den anderen vergleichst
mit einem Bild aus deinen Träumen,
lasse er dich die Einzigartigkeit
des anderen wieder entdecken.

Er gebe dir Ausdauer und Geduld.
Er wecke die gespannte Erwartung in dir,
dass in jeder Begegnung Neues auf dich wartet.

Er erinnere dich daran:
Auch den, den du liebst
hat Gott als freien Menschen erschaffen und gewollt
- wie dich.

(F. Neumann)
4.5.07 22:50


Was ist bloß los

ich verstehe das nicht,
ich kann einfach meine gedanken nicht beieinander halten
ich kann einfach nicht arbeiten,

wo ist die innere motivation,
die lust,
die begeisterung...

ich schweife ab,
ich bin in gedanken,
befangen,
traurig,
unruhig,
rastlos,
verwirrt....
versteinert

dabei will ich doch nur schreiben,
habe alles im kopf,
nur raus will es nicht,
kann es nicht,

vielleicht muß doch erst noch was anders den weg aus dem kopf finden,
sich zurücknehmen,
geduldig werden,
keine erwartungen stellen,
ruhig werden,
aushalten

ja das ist es es wohl,
ich muß es aushalten,
und das aushalten gestalten,
rauslassen,
und vielleicht beginnen zu lernen
zu vertrauen,
zu lieben,
zu befreien,
atmen
durchatmen

und dann wieder frei sein,
für die worte
die endlich
das papier füllen sollen,

der anfang ist gemacht,
die ersten seiten geschrieben,
durchhalten
weitermachen
einfach losschreiben,
ja das wird es sein,

und einfach mal die liebe liebe sein lassen und seine pflicht tun.......

nütz ja nix
;-)
10.5.07 20:03


Dass die Nacht dir Frieden bringt

Ob du dein Ziel
erreicht hast oder nicht,
lasse es gut sein.
Klopfe den Tag
von deinen Füßen.
Die Nacht fragt nicht
nach deiner Leistung.
Ob viel, ob wenig,
gib es aus deiner Hand.
Sieh es als dein Recht an,
die Dinge ruhen zu lassen
und still zu stehen.


(Naegeli)
14.5.07 21:06


Der Maien

Draussen strotzt die Natur vor Energie.
Die Vögel sind emsig und trällern ihre schönsten Lieder,
die Bäume stehen in schönstem satten Grün,
die Blumen und Sträucher blühen in freudigster Farbenpracht.
Das Wetter scheint vor lauter Energie sich entladen zu müssen.
und wir....

Die Kinder können nicht mehr sitzen,
viel zu auffregend alles was da draussen passiert,
selber ganz aufgeladen, neugierig und gespannt-
hüpfen über Tische und Bänke
geben Lauthals Auskunft über Ungefragtes,
können sich nicht mehr halten-
wollen eigentlich nur raus,
ihre Energie entladen.
und wir....

Wir versuchen dennoch so zu tun, als wäre alles wie immer,
(aber warte mal, hast du eben den Kukuk gehört...)
aber Kinder jetzt setzt euch mal wieder auf eure Plätze,
wir wollen jetzt arbeiten(....ach nein guck mal wie süß der Schwan dort mit seinen Jungen....) Ich zähle jetzt bis drei und dann will ich nichts mehr hören....(Oh wie schön die Sonne die roten Blüten anstrahlt)

Es klingelt.
Endlich Pause.

Die Kinder freuen sich,
endlich raus gehen, staunen, lauschen, tasten, laufen,
einfach sein wie die Natur grad: Voll Energie und Lebensfreude, nicht aufzuhalten.
und wir...

Tja wir fragen uns, was ist bloß mit den Kindern los, und vertrauen nicht auf unser Gefühl, einfach hinaus zu gehen, zu spazieren, die Natur zu bewundern, und zu staunen,
weil wir denken, wir müssen doch unterrichten....
aber was gibt es schöneres als das Lernen in und an der Natur...

ja ich glaube wir
wir großen haben von den Kleinen noch viel zu lernen.
und eigentlich zeigen sie uns auch den Weg....
14.5.07 21:24


schreiben

ja schreiben könnt ich viel,
gerade jetzt, wo ich am thema bleiben muß,
gerade jetzt packt mich die lust briefe zu schreiben,
reflektionen zu schreiben über das seminar und die ottersberger schule...
derzeit dinge die mich sehr beschäfftigen
wichtig wie ich finde....

ist das eine flucht?
oder ist es einfach so,
das mich das gerade umtreibt

ich denke es ist so!
mein thema, dass ich mir vor gut einem halben Jahr suchte, und was zu der zeit unter meinen nägeln brannte
das habe ich für mich abgeschlossen,
es ist für mich keine frage mehr,
es liegt vielleicht sogar als fertige arbeit in mir
nur leider will es nciht raus kommen,
der ort an dem es gespeichert ist,
ist nicht aufzufinden,
ja vielleicht hätte ich es damals, werden einige denken, gleich schreiben sollen,
aber nun bin ich hier, mit leeren blättern und wenig zeit....

nehme ich es auf die leichte Schulter?
ja, vielleicht ein bisschen,
aber andererseits, trage ich in mir die gewissheit, dass ich schon alles zu papier bringen werde,
es ist in mir,
gewiß
und ich werde mein bestes tun,
es heraus zu kitzeln...
14.5.07 21:43


Umbruch

Umbruch,
was heißt das eigentlich?
Heißt das, man muß mit etwas brechen, -
man muß etwas brechen.
Heißt das wirklich, man muß etwas kaputt machen, zerteilen, brechen, um etwas neues anzufangen?
Ich weiß nicht recht...
Ja manchmal...
Manchmal fühlt es sich so an, als würde man etwas abbrechen, als müßte man etwas aufgeben, würde etwas verlieren.
Aber ist es nicht so, dass man auch ganz viel mit nimmt und behält.
Ist es nicht so, dass man gerade gestärkt wird, von dem was man verläßt, das man mmer weiß, man kann darauf zurückgreifen,
es ist icht ab-gebrochen.

Natürlich tut es weh, sich von gewohnten Gegebenheiten zu verabschieden, aber es ist doch nichts endgültiges, die Fäden bleiben doch geknüpft. Und die Erfahrungen kann einem auch keiner mehr nehmen.

Auch wenn ein ein Neuanfang vor der Tür steht,
sollte ich nicht leich die Flinte ins Korn werfen, sondern ihm auch eine Chance geben.

Umbuch-
Zeit der Veränderung,
der Neuerung,
des Neuanfangs

Spannend, aufreibend, wehmütig, abwartend....
23.5.07 00:12


Plötzlich

Erst ist das Gefühl da, dass die Zeit doch nie vergeht und es alles ewig lange dauert.
Und plötzlich häufen sich die Ereignisse, die Zeit rast
und man befindet sich im Strudel der Zeit und das Gefühl wird gewahr, dass die Zeit viel zu schnell ist.

Ein Dilemma.
Nie passt einem das Zeitgefühl.
Immer ist es zu kurz - zu lang, zu schnell - zu langsam,
selten ist es genau richtig.

Ja und ich befinde mich jetzt genau in der Phase, dass die Zeit rast. Der Umzug steht quasi schon vor der Tür und es ist noch nichts gepackt.
Der erste Elternabend will geplant werden und ich kenne weder meinen Mentor noch die Schultraditionen.
Die Arbeit hätte besser gestern als morgen abegegeben werden sollen. In der Schule gäbe es noch soviel zu tun, aber meine Gedanken richten sich immer mehr nach Freiburg.

Abschied und Neubeginn.
Einige Aufgaben müssen noch zu ende gebracht und andere erst in Angriff genommen werden.

Das Herz schmerz und das Herz springt,
vor abschied und abenteuer...

wird schon wird schon....

....aber der Norden ist schon auch schön....;-)

....aber wenn die Zeit rast, ist auch ganz bald der 10.08.
30.5.07 20:57


Benebelt

In meinem Kopf ist grad nicht viel zu sehen.
Bin quasi im Nebel.
Irgendwie ist da ne Erkältung im Anmarsch,
die nicht so richtig raus kommt
und daher gibt es dann einen Stau um Hirn
und das Denken ist dann schwer einzuschalten.
Dann sitze ich vor meinem Text und lese ihn
und lese ihn nochmal
und wenn ich ihn zum dritten Mal gelesen habe, verstehe ich vielleicht grad mal den Anfang,
ganz schön dumm!

Vielleicht sollte ich mal
meine Nebelscheinwerfer anschalten.
31.5.07 21:21





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung