Silly Things
Silly Things



Silly Things Also wenn ich nur darf, wenn ich soll, aber nie kann, wenn ich will, dann mag ich auch nicht, wenn ich muss. Wenn ich aber darf, wenn ich will, dann mag ich auch, wenn ich soll, und dann kann ich auch, wenn ich muss. Denn schließlich: Die können sollen, müssen wollen dürfen.

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   JDFK
   Deathfield
   Thilog
   Hobbit
   Irina Bruder
   Volleyball in Baden
   VB in Posthausen
   unsinnfälliges
   Warwicks Weblog



http://myblog.de/silly

Gratis bloggen bei
myblog.de





Lebenszeichen

Nat?rlich gibt es mich noch. Und da ich ja schwimmen kann, werde ich auch die Fluten in Hassendorf ?berstehen:-)

Heute habe ich eine tolle Nachricht erhalten, mein Sparbrief l?uft aus, das ist ja erstmal nichts neues, aber ich bekomme doch glatt noch Zinsen.
Das tolle daran ist, dass ich so mein Minus wieder raus habe, von dem Geld, das mir gestohlen wurde- und - ich habe sogar noch was ?brig!!!

Das ist wirklich ein Geschenk!!!!

Ach ja und dann halte ich nun meinen neuen F?hrerschein in der Hand, es ist so eine alberne Karte, aber was solls, wenigstens mu? ich mich jetzt nicht mehr vor jeder Polizeikontrolle f?rchten ;-)


Ja und Montag beginnt dann endlich mein erstes Schulpraktikum in Ottersberg-
ich bin ja mal echt gespannt, wie das wird. Vier Wochen mit 40Kindern der Dritten Klasse.
Na wenn ich das ?berstanden habe, kann ich mir wirklich sicher sein, das Waldorflehrer die richtige Entscheidung war, aber warten wir es erst noch mal ab.
Freuen tue ich mich jedefalls riesig, schlie?lich ist Praxis wichtiger als die Theorie:-)
3.11.05 18:23


Werbung


Zum Fressen gern

Ich vermi? dich so sehr,
mir schmeckt schon nichts mehr.
Doch schlie?lich mu? der Mensch was essen,
drum hab ich beim Italiener gesessen.
Als der Ober fragte: "Was darf?s sein f?r?s Geld ?"
da h?tt?ich am liebsten Dich bestellt.

(J. Mariss)
6.11.05 17:56


Die Zeit

Sie ist ein Verwandlungsk?nstler.
Nie bleibt sie wie sie ist.
Immer gibt es etwas neues.
Etwas das anders ist.

In der Zeit steckt alles verborgen.
In ihr hat alles platz.

Nachdenken.
Flexibel sein.
Weinen.
Lachen.
Ausprobieren.
Ins kalte Wasser springen.
Inne halten.
Sich Zeit nehmen.
Genie?en.
Lieben.
Freuen.
Gl?cklich sein.
Da sein.
Sein.

Die Zeit ist f?r mich da, und ich koste sie aus, in vollen Z?gen, mal so und mal anders.


Die Zeit-
gerne m?chte ich sie mit Dir teilen.
7.11.05 21:30


Immer wieder

Ich k?nnte den ganzen Tag nur so Tr?umen...
dennoch gibt es auch Dinge
bei denen man Wachsam sein mu?,
aber dann, schleichen sich immer wieder unbemerkt kleine Gedanken an Dich in meinen Kopf.

Immer Wieder
Tag Tr?ume - die sch?nsten Tr?ume
8.11.05 18:05


Praktikum

Was gibt es denn am zweiten Praktikumstag zu berichten?!

Ich f?hle mich in der dritten Klasse von Anfang an gut aufgenommen, auch wenn ich nat?rlich erstmal be?ugt und "abgecheckt" werde.
Im Arbeitsteil des Hauptunterrichtes (Messen und Ma?e) habe ich schon einigen Kindern die Schwierigkeiten hatten geholfen, sozusagen die erste Kontaktaufnahme. Heute war es dann schon fast ein Selbstg?nger.
Mein Mentor wie? mich dann auch daraufhin, das das erste, was ich im Unterricht machen werde, der Erz?hlteil ist. Es geht gerade um den Turmbau zu Babel und um Abraham.
Naja und schon heute beim Erz?hlteil, bei dem ich nur lauschte, wurde mir etwas mulmig, aber ich habe es versucht zu verdr?ngen, denn vor was soll ich Angst haben, die Kinder werden zu h?ren und der Rest ist eigentlich Nebensache, schlie?lich bin ich erst am Anfang.
Also, ran an Speck und dann wird das schon....

In einigen Fachunterrichten habe ich auch schon hospitiert und verschiedenste Erfahrungen gesammlt, wie die einzelnen Lehrer versuchen sich Autorit?t zu verschaffen. Sehr spannend.
Also ich wei? ganz sicher, wie ich es nicht machen m?chte;-)

Und ansonsten warten wir weiterhiin hab, was so passiert, aber eines ist jetzt schon klar, ich habe unendlich viel mehr Zeit, als w?hrend des laufenden Seminars in HH.
Das tut auch mal ganz gut....
8.11.05 18:16


Meldung

ich wei? ja auch nicht, ich vernachl??ige diese Seite anscheinend.
Also meine erste Praktikums Woche samt Lehrerkonferenz habe ich nun hinter mir. Und vor mir liegt eine Woche in der ich nun den Erz?hlteil ?bernehme.
Das Buch ist da, ich kann mich heute also einlesen und iregendwie vorbereiten.
Am wichtigsten dabei ist nicht die Geschichte, sondern, dass ich mir bei bringen mu?, das von diesem Erz?hlen nichts abh?ngt und es eher eine Chance ist, mich auszuprobieren. Es wird nichts passieren, wenn es schief geht, ganz im Gegenteil, aus Fehlern lernt man und man wei?, woran man arbeiten kann.

Also weg mit der Angst und einfach los, schlie?lich wollen die Kinder ja gerne wissen, wie es weiter geht und denen ist es fast egal, wie man ihnen die Geschichte erz?hlt....Das Problem liegt also nur bei mir, ich hoffe, ich schaukle das Pferd schon richtig :-)

Was gibt es noch zu berichten?

Gestern haben wir erfolgreich Volleyball gespielt, wir haben 3:1 gewonnen. Leider haben wir den 3ten Satz mit 25:23 abgegeben. Aber egla, wir hatten viel Spa? und haben gewonnen, nur das z?hlt. Wir hoffen, dass es jetzt so weiter geht!!!


Naja und dann gibt es nur zu sagen, dass es mir manchmal vorkommt, als w?rde die Entfernung nach Freiburg sich variieren, mal ist es ganz nah und dann ist es so fern.
Aber jetzt brauch ich nur noch bis Freitag warten und dann ist er ja wieder bei mir
...du machst mein Kopf ganz Karussell....

Allen noch einen sch?nen Sonntag
13.11.05 14:51


Überlebt

Nun habe ich den ersten Unterrichtteil hinter mich gebracht. Und - was soll ich gro? berichten, ausser dass ich es nat?rlich ?berlebt habe.

Es gibt nat?rlich noch Dinge, die ich ?ndern kann und die mir auch gleich aufgefallen sind. Aber es war jetzt nicht so, dass ich Dinge vergessen h?tte, ins Stottern geraten w?re oder gar verstummt w?re. Nein, ganz im Gegenteil.
Ich habe souver?n die Geschichte erz?hlt, ich h?tte sie nur noch mehr spielen und mit meiner Stimme variieren k?nnen.
Aber f?r das erste mal vor 40 Kindern bin ich doch recht zufrieden mit mir selber.
Und ich bin mal wieder froh, dass ich meinen Mentor schon lange kenne, denn ich merke, das mich das enorm entspannt und mir guten halt gibt.

Na dann auf in die Nacherz?hlung morgen :-)


Sch?lerin: Du hast vorhin gut "vorgelesen". F?r das erste mal war das echt gut!:-)
14.11.05 14:05


Rechtzeitig

Am Dienstag hat mein kleiner Polo rechtzeitig zum gestrigen Wintereinbruch die Winterreifen drauf bekommen.
Just in Time, sag ich da nur.

Leider ist auch rechtzeitig zum Wintereinbruch unsere Heizung gestern augefallen.
Vor einer Woche war das Heiz?l alle, diesmal waren es zwei kaputte Schl?uche.
Und ich kann euch sagen, wenn hier im Dachst?bchen die Heizungen ausfallen, dann ist es A....Kalt.
Heute funktioniert aber alles wieder, ich hoffe das bleibt so.
:-)

und, sind die herannahenden Kopfschmerzen und die etwas bedeckten Nebenh?hlen die folge davon?
(der liegt das lediglich daran, das ich diese Tabletten nicht mehr nehme)
na ich hoffe mal, das sie morgen wieder verschwinden und nur ein kurzer Besuch waren :-)
17.11.05 16:20


Wann hört das endlich auf?

Also wenn ich nur darf,
wenn ich soll,
aber nie kann,
wenn ich will,
dann mag ich auch nicht,
wenn ich muss.
Wenn ich aber darf,
wenn ich will,
dann mag ich auch,
wenn ich soll,
und dann kann ich auch,
wenn ich muss.
Denn schlie?lich:
Die k?nnen sollen,
m?ssen wollen d?rfen.


Immer wieder taucht das bei mir auf.
Dieses Gef?hl nichts gut genug zu k?nnen.
Von anderen be?ugt zu werden.
Das Gef?hl haben, die anderen trauen mir das nicht zu, checken mich ab, pr?fen mich.
Warum immer diese Angst?
Angst zu scheitern, schlecht zu sein, nichts zu k?nnen.
Warum?
Wovor?
Mein Kopf hat schon so vieles verstanden, und empfindet diesen Gef?hlskram als ?berfl?ssig.
Aber leider ist da dieses Unterbewu?te, sind da diese Gef?hle. Und ich habe immer noch nicht gelernt sie zu gestalten, sie zu ver?ndern, sie eines besseren zu belehren.
Immer noch nehmen die Gef?hle Oberhand und beeinflussen mich, hemmen mich, machen mir Angst.

Wann h?rt das endlich auf?
Und was kann ich da noch tun, ausser es mir immer wieder zu sagen und einfach dadurch zu gehen?




18.11.05 11:17


Zweifle nicht...


Zweifle nicht
am Blau des Himmels,
wenn ?ber deinem Dach
dunkle Wolken stehen.
18.11.05 11:20


Heute war es soweit!!!

7 Kilometer vorm Elbtunnel.
Mein kleiner Polo hatte die 299 999km erreicht,
Nico und ich schauten gespannt auf das Tacho,
wir wollten doch dabei sein,
wenn er nun auf 300 000km umspringen sollte.

Aber was war das?
Nein
keine 300 000 erschienen auf dem Tacho,
sondern eine 0.
(und damit verschwand auch das Wort total vom tacho)

Was hatte das denn zu bedeuten?
Wiedergeburt?
Anthroposophisches Auto?
Oder Buddhist?

Oder glaubten die damaligen Erbauer des Tacho-Computers etwa nicht, dass dieser kleine rote Flitzer mit seinen 45PS die 300 000km erleben w?rde?

Also mein lieber Polo, la? dich dadurch nicht aus der Ruhe bringen, wir machen jetzt weiter Kilometer und sehen es einfach als Verj?ngung an :-)
Na dann auf die n?chsten 299 999km
20.11.05 22:23


Aufhören zu zweifeln

Am Tag meines Zweifelns kam doch glatt ein netter freudiger Brief ins Haus.

Mein Diplom.

Ich habe es jetzt sogar schriftlich:
Abschlu?studium:
K?nstlerisch Praktisches Diplom 1,0
Wissentschaftlich Schriftliches Diplom 1,0

Gesamtnote 1,3

Na da kann ich wohl zufrieden sein.


Also weg mit dem Zweifel, schlie?lich habe ich jetzt ein Diplom

21.11.05 13:37


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung